Call for Papers

Embedded-Software und Adaptivität - gegensätzliche Ziele? ( Vortrag )

Referent: Michael Geisinger, fortiss GmbH
Vortragsreihe: Echtzeit
Zeit: 04. Dezember 16:45-17:25

Zielgruppe

Entwicklung

Themenbereiche

Analyse & Design, Aus Forschung & Lehre, Echtzeit/RTOS

Kurzfassung

Cyber-Physical Systems, Internet der Dinge, Industrie 4.0: diese Begriffe sind gerade in aller Munde. Gemeinsam haben sie alle die Beschreibung der Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit der Systeme zur Laufzeit. Die Realität heute entwickelter eingebetteter Softwaresysteme sieht jedoch anders aus. Einmal entwickelt werden sie nur noch selten geändert. Wesentlicher Grund für diese sehr statische Vorgehensweise sind die zu erfüllenden Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Echtzeitfähigkeit. Schon die kleinste Änderung macht ausführliche Tests zum Nachweis dieser Eigenschaften erforderlich. Dieser Vortrag argumentiert die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels: weg von aufwendigen Konfigurations- und Testiterationen hin zur expliziten Formulierung der Anforderungen und automatisierter Konfiguration. Basierend auf verschiedenen Beispielen werden Ihnen die Konzepte und möglichen Lösungswege aufgezeigt und am Beispiel des Open-Source-Projektes CHROMOSOME demonstriert.

Gliederung

Der Vortrag startet mit einer Definition der oben genannten Schlagwörter und bringt sie in Relation zueinander. Im Folgenden werden die Auswirkungen auf den Bereich eingebetteter Software analysiert und notwendige Maßnahmen abgeleitet. Schließlich wird eine mögliche Lösung anhand von Fallbeispielen vorgestellt und diskutiert.

Nutzen und Besonderheiten

Die klassischen Entwicklungsmethoden eingebetteter Systeme stoßen bei der Programmierung komplexer Systeme, wie sie heutzutage in vielen Domänen anzutreffen sind, an ihre Grenzen. Der Vortrag bietet für die Zuhörer die Möglichkeit eines Perspektivenwechsels und zeigt auf, wie sich Ansätze aus dem Umfeld eingebetteter Systeme mit denen klassischer IT-Systeme und neuen Forschungsergebnissen verbinden lassen, um diese Hindernisse auszuräumen.

Über den Referenten

Michael Geisinger erhielt sein Diplom in Informatik 2007 von der Technischen Universität München. Er ist aktuell als Doktorand am An-Institut fortiss der Technischen Universität München beschäftigt, welches das Ziel verfolgt, Forschungsergebnisse in die industrielle Praxis zu überführen. Dort ist er bei der Entwicklung der CHROMOSOME Middleware für Cyber-Physical Systems federführend. Weiterhin besitzt er Kenntnisse zu modellgetriebener Entwicklung, Industrieautomatisierung und Softwaresynthese.