Call for Papers

Bedarfsgerechte Darstellung von Prozessen ( Vortrag )

Referent: Annette Kempf, Eclipseina
Vortragsreihe: Open Source
Zeit: 03. Dezember 16:45-17:25
Co-Referenten: Thomas Schütz - Protos

Zielgruppe

keine spezielle Zielgruppe

Themenbereiche

Software Engineering Management, Mensch & Team, Management sonstige Themen

Kurzfassung

Der Vortrag stellt die Konzepte zur bedarfsgerechten Prozessbeschreibung sowie die Implementierung der Konzepte in einem Open-Source-Werkzeug vor. Damit wird die Möglichkeit geschaffen Prozesse zu modellieren und eine bedarfsgerechte Sicht auf die Inhalte für die verschiedenen Nutzern der Prozessbeschreibungen zu liefern. Ziel ist es Prozessbeschreibungen als das zu sehen, was sie eigentlich sein sollten, eine Vereinbarung wie in einer Organisation gearbeitet werden soll. Gute konsistente Prozesse ermöglichen, dass sich alle an sie halten können, ähnlich wie im Verkehr und somit ein effizienteres Arbeiten. Es wird auf die persönliche Erfahrung mit Entwicklungsprozessen für Entwickler referenziert.

Gliederung

Aufgabenstellung
Wie kann man Prozesse so beschreiben, dass sie:
- konsistent sind
- in Teilen wiederverwendet werden können
- den Anforderungen der verschiedenen Aufgabenbereiche und Nutzer gerecht werden
- merge-, vergleich-, und versionierbar sind

Lösung Prozessmodell
Ein Prozessmodell wird benötigt, das je nach Bedarf die entsprechenden Sichten generiert.
Bsp: Bisher ist es so, dass in der üblichen Umsetzung mit einzelnen Prozeduren die Rollen jeweils in den Prozeduren beschrieben sind mit dem Ergebnis, dass ein Entwickler normalerweise nicht weiß welche Rollenbeschreibung für ihn zutrifft. Deshalb stellen sich gerade Entwickler die Frage ob es Prozessbeschreibungen gibt, die auch für Entwickler gemacht sind


Open Source Werkzeug Flow of Work (FoW)
Für die Prozessbeschreibung wurde eine DSL unter Verwendung von XText und XTend entwickelt, die es ermöglicht die Prozesse zu modellieren und für die Bedarfe der verschiedenen Nutzer zu visualisieren.

Nutzen und Besonderheiten

Die Teilnehmer haben gesehen, dass es Möglichkeiten gibt Entwicklungsprozesse so zu beschreiben, dass sie auch für Entwickler geeignet sind. Es wurde deutlich, dass viele Probleme rund um die Prozesse dadurch entstehen, dass man sich die verschiedenen Sichtweisen und Anforderungen an den Prozess häufig nicht klar macht. Die Teilnehmer haben eine Vorstellung davon wie sie das Thema Prozessbeschreibung anpacken müssen um den Bedarf der verschiedenen Nutzer zu decken. Das Open-Source-Werkzeug Flow of Work wurde als eine mögliche Lösung für die Beschreibung von Prozessen vorgestellt.

Über den Referenten

Annette Kempf studierte Elektrotechnik in Nürnberg. Bei Siemens (später Continental) und Schaeffler sammelte sie sowohl im Automotive als auch im Industrieumfeld Erfahrung in den Bereichen embedded Softwareentwicklung, Entwicklungswerkzeuge, Informationsarchitektur, Prozessentwicklung, Business Excellence, Projektmanagement und Linienmanagement. Seit Juni 2013 ist sie ausschließlich in ihrem eigenen Unternehmen Eclipseina in Regensburg tätig.